Vor gut 50 Jahren hat Willi Gnädinger sein Hab und Gut – einen VW Käfer, einen Spaten und fünfzig Mark – geschnappt, seine Stelle als Gärtner der Insel Mainau gekündigt und die Selbständigkeit gewagt. Aufträge gingen über das Telefon seiner Vermieterin ein. Die schrie einmal quer über den Hof um den Untermieter und Jungunternehmer an die Strippe zu holen ... und es lief und lief und lief ...

1996 kam Sohn Martin unterstützend dazu, 1999 Tochter Birgit.
Die beiden Geschwister haben das Familienunternehmen
2002 übernommen.

2011 starb Willi Gnädinger.